COVID-19: In diesen außergewöhnlichen Zeiten sind wir hier, um Ihnen dabei zu helfen, zu verstehen, wie sich die Pandemie – und temporäre Infrastrukturmaßnahmen wie Pop-Up-Radwege – auf das Gehen und Radfahren in Ihrer Gegend auswirken. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, um über Ihr Projekt zu sprechen, und erkunden Sie unser interaktives Dashboard, das zeigt, wie sich die Fahrradzahlen in den letzten Monaten verändert haben.

Artikel Liste
4 Juli 2017
Hier sind sie, die Ergebnisse des „Eco-Counter Worldwide Cycling Index“ 2016!
Artikel teilen

Eine bessere Gelegenheit als Velo-City hätte man sich nicht denken können: Der Kongress für Radverkehrsexperten aus aller Welt war die ideale Bühne, um unseren Welt-Rad-Anzeiger 2016 zu präsentieren. Die ausführlichen Ergebnisse finden Sie im folgenden Beitrag.

Über 350 Millionen Fahrten, von 2 360 Zählern in 32 Ländern erfasst: So lauten die bestätigten Zahlen für den Welt-Rad-Anzeiger 2016 von Eco-Counter, mit dem das Radverkehrsaufkommen zwischen 2015 und 2016 rund um den Globus gemessen wurde. Mit wachsender Datenmenge auf unserer Eco-Visio-Plattform werden auch die Analysemöglichkeiten des Welt-Rad-Anzeigers von Eco-Counter immer interessanter. So wurden bei der dritten Ausgabe weitere 1 000 Standorte berücksichtigt, so dass der Anzeiger seit 2015 um über 120 Millionen Radfahrten ergänzt werden konnte.

Eco-Counter Welt-Rad-Anzeiger: stabiler Trend in den Vergleichszeiträumen 2015 und 2016

Nach einem Zuwachs von 8 % zwischen 2013 und 2014 und 3 % zwischen 2014 und 2015 ist der zwischen 2015 und 2016 ermittelte Radverkehrstrend für 2016 mit einem Zuwachs von 0,5 % annähernd stabil. An diesem Gesamtwert sind Länder der Rubrik „Freizeitradler“ mit einer rückläufigen Entwicklung von -0,50 % und Länder der Rubrik „Radpendler“ mit einem Zuwachs von +1,25 % beteiligt.

Der Gesamtwert des Anzeigers ergibt sich durch Messen, Überprüfen und Bestätigen der Differenz zwischen den Gesamt-Zähldatenmengen, die 2015 und 2016 mit Hilfe von 2 360 Zählern weltweit ermittelt wurden. Anschließend wird der Gesamttrend anteilig nach der Bevölkerung des Landes, in dem die Zähler sich befinden, errechnet.

Der Bruttozuwachs weist auf dem Vergleichsgebiet für 2016 ganze 2,5 Mio. mehr Radfahrten als 2015 aus. Die Analyse nach Bevölkerungszahlen ergibt einen insgesamt stabilen Trend.

Dabei sind jedoch deutliche Abweichungen zwischen den einzelnen Ländern festzustellen. In Irland (+ 8 %), Norwegen (+ 7 %), Dänemark (+ 6 %), Neuseeland (+ 5 %) und Chile (+ 5%) war der Zuwachs am stärksten, gefolgt von Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Belgien (+ 3 %), Luxemburg und Polen (+ 2 %), Schweden, Deutschland und Österreich (+ 1 %). In Spanien und Australien waren die Zahlen im Vorjahresvergleich unverändert, in der Tschechischen Republik, Kanada, Italien, den USA und Finnland war die Entwicklung leicht rückläufig (- 1 bis – 3 %).

Die Top 5-Städte mit dem stärksten Radverkehrszuwachs

Der Anzeiger liefert darüber hinaus auch eine Analyse aller 38 Städte, in denen 2015-2016 mehr als 10 Zähler installiert waren. Die 5 Städte mit der höchsten Radverkehrs-Zuwachsrate zwischen 2015 und 2016 sind Nantes (FR), Oslo (NO), Auckland (NZ), Lyon (FR) und Arlington (Virginia, USA).

Zuwachs insgesamt und nach Ländern

Land Entwicklung 2015-2016 Entwicklung 2014-2015 Entwicklung 2013-2014
Australien stabil 3 % k. A.
Österreich 1 % stabil 12 %
Belgien 3 % k. A. k. A.
Kanada – 1 % 6 % stabil
Chile 5 % k. A. k. A.
Tschechische Republik – 2 % – 1 % stabil
Dänemark 6 % – 2 % k. A.
Fninland – 3 % 4 % k. A.
Frankreich 3 % 2 % 10 %
Deutschland 1 % stabil 14 %
Irland 8 % – 2 % k. A.
Italien  – 3 % k. A. k. A.
Luxemburg 2 % k. A. k. A.
Neuseeland 5 % 1 % 3 %
Norwegen 7 % 1 % k. A.
Polen 2 % 3 % 12 %
Spanien stabil 8 % – 2 %
Schweden 1 % – 1 % 6 %
Schweiz – 1 % 6 % 11 %
Vereinigtes Königreich 3 % – 2 % 12 %
Vereinigte Staaten von Amerika – 2 % 4 % stabil
Gesamtzuwachs 1 % 3 % 8 %

Methodik

Gesamtanalyse

  • Daten der weltweiten Eco-Visio-Plattform zur ausschließlichen Analyse von Radfahrerzählern
  • Daten von jedem einzelnen Zähler aus mindestens 4 Monaten für 2015 und 2016
  • Manuelle Überprüfung und Bestätigung des gesamten Datenbankinhalts (Ausschluss von Nullwerten, unerklärlichen und/oder starken Abweichungen)
  • Gewichtung des Gesamtzuwachses anteilig nach der jeweiligen Bevölkerung

Länderspezifische Analyse

  • Länder mit weniger als 10 validierten Zählern wurden bei der Analyse nicht berücksichtigt.
  • Der Analyse wurden pro Land folgende Zählermengen zugrunde gelegt:
  • Österreich: 46 Zähler, Australien: 39 Zähler, Belgien: 29 Zähler, Kanada: 174 Zähler, Chile: 10 Zähler, Tschechische Republik: 39 Zähler, Deutschland: 134 Zähler, Dänemark: 14 Zähler, Finnland: 43 Zähler, Frankreich: 689 Zähler, Irland: 29 Zähler, Italien: 10 Zähler, Luxemburg: 21 Zähler, Neuseeland: 74 Zähler, Norwegen: 39 Zähler, Polen: 50 Zähler, Spanien: 47 Zähler, Schweden: 115 Zähler, Schweiz: 98 Zähler, Vereinigtes Königreich: 267 Zähler, Vereinigte Staaten: 339 Zähler

Sie möchten gern mehr erfahren? Hier finden Sie die Anzeiger für 2014 und 2015.

Es gibt noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Votre e-mail ne sera pas publié
Entrez votre nom
Entrez votre email

Kontaktieren Sie uns !